Buy products

Fotopodcast & eneloop

Hi! Wir sind das Team von fotopodcast.de

Fotopodcast.de ist der zweitälteste deutsche Podcast zum Thema Fotografie und erscheint regelmäßig einmal im Monat, zusätzlich ebenfalls bei Gelegenheiten wie Aktionen, Workshops, Messen oder Interviews. Live kann man uns immer am ersten Mittwoch des Monats hören. Wir, das sind Ulrike, Michael, Neufi und Thomas. Unsere Foto- und Filminteressen sind breit aufgestellt, so auch der Nutzungsbereich für eneloop Akkus. Blitzgeräte, Blitzauslöser, LED Lampen, Mikrophone, Aufnahmegeräte Als die Anfrage kam, 2022 Ambassador für eneloop zu sein, fiel uns die Entscheidung leicht, da wir alle vier seit Jahren eneloop Akkus verwenden und überzeugt von dem Produkt sind. Für die eneloop Kampagne hat jeder von uns Fotos aus einem seiner Schwerpunkte ausgesucht.

Michael (Gründungsmitglied von fotopodcast.de zeigt uns Varieté und Musicalfotografie):

Durch die Zeit als Showtänzer hatte ich schon immer den Bezug zur Musical- und Konzertfotografie. Die Anmut der Bewegung, die Leidenschaft des Spielens und der Klang der Stimmen zur begleitenden Musik faszinieren mich seither und dies fotografieren zu dürfen ist meine große Leidenschaft konnte ich direkt weiter fotografieren.

Auch wenn ich in diesen Genres eher selten meine Blitze einsetze, nutze ich diese bei anderen Anlässen regelmäßig. Tatsächlich traf ich vor zwölf Jahre das erste Mal am Brandenburger Tor auf eneloop, als die Batterien meines Speedlites leer waren und ich dringend Ersatz suchte. In einem Laden verwies mich der Verkäufer auf vorgeladene Batterien, die auch in einem Jahr Ihre Spannung nur minimal verlieren. Er überzeugte mich und mit meinen neuen eneloop Akkus.

Bis heute begleiten mich meine eneloop Pro Akkus bei fast jedem Arbeitsschritt. Sei es im Speedlite oder dem Blitzauslöser oder aber in meinem Richtmikrofon und dem Rekorder bei Videoaufnahmen und/oder Interviews. In meinem Rucksack befinden sich immer mehrere Sätze vorgeladener eneloops, so dass ich auch auf Events, wie Hochzeiten immer gut mit Energie versorgt bin. Ich vertraue seit Jahren auf die Leistung und Zuverlässigkeit von eneloop.

Andreas (Fotoamateur in den Bereichen Architektur-, Natur-, People- und Produkt-Fotografie, der auch gerne mal die Genres miteinander vermischt.):

Vor einigen Jahren während einer Fahrt mit der U-Bahn durch Berlin fielen mir die verschiedenen Charaktere von U-Bahnhöfen auf. Teils neu und stylisch, teils anmutend, fast wie in einer Kathedrale oder auch im Charm der 70er Jahre – alles war dabei. Das faszinierte mich so sehr, sodass ich den Entschluss fasste, dies zu einem Fotoprojekt zu machen. Zur Begeisterung der Architektur kamen noch die verschiedenen Stimmungsbilder von still und mystisch bis laut und hektisch hinzu. Auch diese Stimmung versuche ich in den Bildern des Projekts zu transportieren.

eneloop Akkus kommen bei mir in anderen Bereichen der Fotografie zum Einsatz. Angefangen von Kompaktblitzen und den dazugehörigen Funkauslösern in der Porträt und Produktfotografie über meinen Zoom H6 Recorder und den entsprechenden Mikrofonen im mobilen Podcasteinsatz als auch in Taschen- bzw. Stirnlampen.

Der ausschlaggebende Grund, warum ich auf eneloop-Akkus setze ist, dass die Akkus sehr lange die Ladung halten! Wer kennt das nicht, man benötigt einen Satz Akkus und stellt fest dass die Akkus schon wieder fast entladen sind, obwohl es nicht lange her war dass sie aufgeladen wurden. Das funktioniert bei den eneloops einfach viel besser.

Thomas (Professionieller Fotograf und Spezialist für 360°-Fotografie.):

In meinem Spezialgebiet der 360°-Panoramen ist der Einsatz von herkömmlichen Akkus zugegebenermaßen eingeschränkt. In den Kameras kommen diese nicht zum Einsatz und zusätzliches Equipment wie bspw. Blitze o.ä. setze ich so gut wie nicht ein. Doch in anderen Bereichen, wenn es bspw. Um den Einsatz von Systemblitzen und Funkauslösern geht, will ich eneloop-Akkus nicht mehr missen. Wenn ich Workshops zum Thema „Blitzen“ gebe, habe ich immer ein ganzes Arsenal an Blitzen und Funkauslösern für meine Teilnehmer dabei. Unlängst habe ich einen Workshop zu dem Thema gegeben und hatte dafür ca. 10 Blitzgeräte und ebenso viele Funks-Sender und/oder -Empfänger dabei – natürlich bestückt mit meinen eneloops.

Ich finde es genial, dass ich die Akkus bedenkenlos in meinen Ersatzgeräten lassen kann, auch wenn sie für längere Zeit nicht genutzt werden. Es besteht keine Gefahr, dass sie auslaufen und mein Equipment beschädigen. Sie sind sofort einsatzbereit, weil es keine merkliche Entladung über die Zeit gibt.

Ulrike (hat eine Leidenschaft für tätige Hände, in der Musik, im Handwerk und im Alltag.):

Über die Fotografie von Konzerten und Musikern und die so kunstfertigen Hände dort entdeckte ich die Faszination und Ausdrucksstärke von Händen und begann gezielt diese festzuhalten. Besonders inspirierend und interessant finde ich Werkstätten von Handwerkern, insbesondere solche von aussterbenden, seltenen Gewerken wie z.B. eines Schindelmachers. In dieser Serie kann ich so viel lernen über Techniken oder spezielle Werkzeuge und spannende Menschen treffen und die Arbeit in Bildern wertschätzen. In den Werkstätten ist die Lichtsituation oft recht mau, daher habe ich immer eine nicht so große LED Lampe (betrieben mit eneloop Akkus) dabei, um gegebenenfalls etwas Licht in die Szenerie zu bringen. Daneben benutze ich die eneloop Akkus in meinem Blitzgerät.

Für eneloop Akkus habe ich mich entschieden, weil ich über eine längere Zeit beobachten musste, dass mein Mann, der Ornithologe und Beringer ist, ständig Stress mit den Akkus seiner Spektivkamera hatte. Zu ärgerlich, wenn man sein Motiv – den mühsam entdeckten Vogel – endlich vernünftig im Bild hat und dann nicht auslösen kann, weil die Akkus schon wieder am Ende sind. Ich wollte Akkus auf die ich mich verlassen kann, die sich vernünftig laden lassen, ordentlich leisten und langlebig sind, somit auch vernünftig nachhaltig. Diesen Anspruch haben meine eneloop pro Akkus erfüllt und mich noch nicht im Stich gelassen.